crw_3124Nach dem Umbau der alten Deckenleuchte zur Fotolampe und dem Bau des XL Reflektors kommt nun der Letzte spannende Teil. Es muss noch ein Vorsatz her, in dem man Streu- und Farbfilterscheiben einsetzen kann.


crw_3111Die Wahl fiel auf 300g schweren, schwarzen und vor allem lichtdichten Fotokarton in DIN A3, der auch die notwendige Steifigkeit mit sich bringt. Da ich hier nicht ganz so auf Verschnitt achten muss, habe ich eine Orientierungslinie 10 cm vom unteren Rand eingezeichnet und zusätzlich jeweils eine Linie 8 cm oberhalb und unterhalb dieser Linie. Das ergibt eine Breite der Konstruktion von insg. 16 cm.


crw_3112Kreisschneider sind schon eine wunderbare Erfindung. Ich benötigte hier einen Kreisdurchmesser von 12,5 cm. Der erste Kreisschnitt erfolgte 10 cm vom unteren Rand und 10 cm vom rechten Rand.


crw_3114Nach dem ersten Kreisausschnitt habe ich die weiteren Randlinien eingezeichnet. 3 cm für den unteren Rand und 5 mm für die Dicke. Danach erfolgte der zweite Kreisschnitt (19 cm vom ersten Kreismittelpunkt entfernt).


crw_3116Die Klebelaschen darf man nicht vergessen, wenn man die Form anzeichnet und anschließend ausschneidet ;-) . Ein Cutter und eine Metallineal leisten hier gute Dienste und sorgen zudem für saubere Schnitte.


crw_3118Das Ganze wird schon mal testweise zusammengefaltet. Damit man den harten Karton sauber falzen kann habe ich die Falzkanten mit dem Rücken meiner Schere „angeritzt“. Dadurch erhält man absolut saubere Falzkanten. Den „Überstand“ nutze ich hier noch als zusätzliche Versteifung, indem ich ihn in 1 cm breite Streifen geteilt habe, die zu einem Dreieck gefaltet wurden.


crw_3105Damit die Konstruktion zusätzlich auch auf der anderen Seite an Steifigkeit gewinnt, habe ich aus den Abschnitten einen 4×16 cm breiten Streifen geschnitten und zu einem Dreieck mit 1 cm Kantenlänge zusammengeklebt.


crw_3108Der erste Test nach dem Zusammenkleben. Der Vorsatz ist von seinen Abmessungen her so ausgelegt, das Filterscheiben im Format DIN A5 perfekt hinein passen und noch 2-3 cm oben herausstehen, damit man ohne große Fummelei damit hantieren kann.


crw_3110Hier einmal die Seitenansicht. Hier sieht man schön die beiden Versteifungsstreben, die der gesamten Konstruktion eine beachtliche Stabilität verleihen.


crw_3119Ohne Streuscheiben oder sonstige Filter liefern die Fotolampen ein gnadenlos hartes Licht. Die Zeit die der Kleber zum Trocknen braucht habe ich genutzt um noch einige Filterscheiben und Lochblenden zu schneiden.


crw_3126Der Filtervorsatz steckt nun auf dem Reflektor. Dank einer kleinen Wulst auf dem Rand des Reflektors „rastet“ der Vorsatz quasi richtig ein. Falls es sich doch als zu instabil erweist, reicht ein einfaches Gummiband um den Vorsatz zu befestigen.


crw_3127Um den Lichtstrahl zu fokussieren kann man hier unterschiedliche Lochblenden verwenden. (Wozu hat man denn den Kreisschneider ;-) ) Ein weißer 200g Fotokarton ist leider nicht lichtdicht, wie man auf dem Bild unschwer erkennen kann. Zudem sieht man hier deutlich den Streueffekt der matten Filterscheibe, die gleich ein völlig anderes und vor allem weicheres Licht liefert.


crw_3128Dadurch, das der Spalt für den Filtereinschub 5 mm breit ist, hat man die Möglichkeit Filter beliebig zu kombinieren. Durch den Einsatz mehrerer Streuscheiben, kann man die „Härte“ des Lichtes prima steuern.


crw_3130Das Ganze einmal direkt von vorne. Hier ist schön zu sehen, das die 5 mm völlig ausreichen um einen stattliche Anzahl an Filterscheiben aufzunehmen. So lässt es sich arbeiten und so habe ich es mir gedacht ;-) .


 

Viel Spass beim Nachbauen :-)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.