Wie kommt es eigentlich zu Ausbrüchen von Aggressionen und Ausrastern, wie wir sie hin und wieder in der Gesellschaft erleben?

Bei solch manchmal irrational anmutenden Ereignissen tendieren wir sehr schnell dazu demjenigen eine psychische Labilität oder anderweitige krankhafte Ader zuzusprechen. Wie kann es aber kommen, das scheinbar normale Menschen, die inmitten der Gesellschaft völlig unauffällig agieren auf einen Schlag derartig aus der Masse heraustreten müssen? Schnell wird nach Entschuldigungen gesucht.

Seien es gewaltverherrlichende Spiele … die zunehmende Sexualisierung der Medien, oder einfach die Hauswand, die eine aggressionaprovozierende Farbe hat. So einfach ist das wohl doch nicht.

Solche Ausraster resultieren immer aus einem inneren Ungleichgewicht heraus, auch wenn die Betroffenen selbst es nicht so erleben und ihre eigenen Handlungen als rational und angemessen betrachten. Dieses innere Ungleichgewicht, welches sich aufbaut ist eine Ansammlung von Energien die nicht in der entsprechenden Situation freigesetzt wurde, sondern gehortet, oder besser beiseite geschoben wurde.

Es ist, so denke ich, vergleichbar wie mit einem Abstellraum. Da wird der Müll hineingepackt, und da man ja nicht sehen kann was sich hinter der verschlossenen Tür befindet. Irgendwamm gibt es dann aber einen Zeitpunkt in dem der Raum so voll gepackt ist, das der ganze inhalt auf einmal beim Öffnen der Tür einem entgegenfällt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.